Abgefahren! Kanadischer Winter in Zauchensee

ABGEFAHREN! Die Ski-Reporter von Reise-Stories.de unterwegs im Schnee. Jede Woche wieder! Um aktuell zu schildern, wie es auf den Pisten in … gerade aussieht. Dieses Mal in Zauchensee in der Salzburger Sportwelt.

Wir sind nackt. Der Schweiß rinnt unsere Körper hinab. Draußen wirbeln die Schneeflocken. Und legen einen fahlweißen Teppich über die Pisten des Rosskopf. Die niemand mehr befährt. Denn gleich setzt die Dämmerung ein. Und wir sind froh, es hier herinnen gemütlich zu haben. In der Sky-Sauna des Sportwelt-Hotels von Zauchensee. Sky deshalb, weil sie im 4. Stock liegt und mit einer großen Panoramascheibe ausgestattet ist, die einen geradezu bizarren Blick auf die Skihänge ermöglicht.

Während andere Hoteliers ihre Spa-Welt im Keller vergraben, hat der österreichische 2003er-Ski-Abfahrts-Weltmeister Michael Walchhofer (39) – der gemeinsam mit seiner Familie den Sportwelt-Komplex betreibt – das gesamte Relax-Areal in die Spitze des Gebäudes gehievt. Eine fabelhafte Idee. Und während wir weiter schwitzen – tauchen sie jetzt draußen auf. Die Maschinen. Die PS-Monster. Die Schneeraupen. Mit eingeschalteten Scheinwerfern düsen sie bergauf und bergab. Sie präparieren unsere Pisten für morgen. Man könnte die ganze Nacht hier so sitzen bleiben und den Berg beobachten. Wenn es nur nicht so heiß wäre.
_________________________________________________

Fotos:
Das Skigebiet Zauchensee in der Salzburger Sportwelt (Teil von Ski amadé) im Salzburger Land. Sämtliche Bilder wurden aufgenommen am 28. März 2015.

Fotocredit & Copyright aller Fotos dieses Reports:
Jupp Suttner

Text:
Jupp Suttner
__________________________________________________

RSFotoZauchensee2015GondelnSuttnerAm nächsten Morgen – es ist der heutige Samstag, 28. März – in der Früh. Es schneit weiter und weiter. Null Sicht, wie wir vom Hotelfenster aus erkennen. Einige unserer Clique düsen nach dem Check Out gleich gen Deutschland. Wedeln bei diesem Wetter? Nein danke. Wir anderen jedoch erinnern uns an das, was uns vor Jahren ein Snow-Guide aus British Columbia vor Augen führte – den Unterschied zwischen Europäern und seinen Landsleuten: „Wenn es zu schneien beginnt – dann flüchten alle Europäer von der Piste ins Hotel in den Wellness-Bereich. Während wir Kanadier hingegen alles im Büro oder in der Werkstatt hin werfen – und uns auf die Piste begeben…“ Wir spielen heute also Kanadier. Denn die gesamte Ski-Region Amadé – zu welcher das Gebiet Salzburger Sportwelt gehört, in welcher wiederum Zauchensee liegt – erscheint als einziges Schneefall-Areal. Wir winken den Abreisenden hinterher, schultern unsere Ski, stapfen zum Lift – und der Himmel klart plötzlich auf! Nur ein kleines bisschen zuerst. Dann immer stärker. Und als wir unsere erste Abfahrt  des Tages starten – Sonnenschein! Die armen Kerle im Auto auf dem Weg nach Hause. Wir jedoch stoßen bei jedem Schwung Schreie der unbändigsten Art aus – Juuuuhuuuuu!!!!! Vor allem, als wir auf der – absichtlich nicht präparierten – Ski-Route Nr. 3 die ersten Spuren durch den Tiefschnee ziehen.
RSFotoZauchenseeWinterweltSuttnerNatürlich ist es – trotz Vormittags-Minusgraden – weder ein alpenländischer Januar-Pulver noch ein kanadischer Rocky Mountans-Powder, durch den wir schwingen. Schließlich schreiben wir Ende März. Aber ein PULVER ist es allemal. Zumindest oben, in der Region zwischen 2 150 und 1 800 Meter. Weiter unten – als wir auf die Piste zurück kehren – offenbart sich die Konsistenz des weißen Teppichs irgendwie rau. Und ab etwa 13 Uhr ziehen Nässe und Sulz ein. Doch zu diesem Zeitpunkt haben wir unseren Ski-Glücks-Pegel bereits randvoll aufgefüllt. Schaufeln mittags auf der Gamskogelhütte noch eine riesige Piccata Milanese in uns hinein und starten dann die letzte Abfahrt. Mittwoch, Donnerstag, Freitag hatten wir menschenleere Pisten in der Salzburger Sportwelt vorgefunden. Denn dies waren die einzigen drei Tage des gesamten Winters, an denen keine einzige Nation in ganz Europa Schulferien hatte. Heute jedoch reisen ganz Völkerstämme an – die Oster-Urlaube beginnen. Ehe sie hier sind, werden wir bereits abgezischt sein. Und auch nicht mehr die Siegerehrung der Salzburger Musik-Kapellen-Meisterschaft erleben, die in Form eines Riesenslaloms am Vormittag ausgetragen wurde.

RSFotoZauchensee2015FahrfotoSuttnerGestern, beim Après-Ski, spielten noch die „Schlager-Schlampen“ an der Schirmbar auf – heute haut die Blasmusik rein. Zauchensee ist flexibel. Auch was das Wetter dieses Tages betrifft. Denn zwischen die Sonnenabschnitte mischen sich auch immer wieder Wolken, welche die Landschaft in tiefwinterlichem Flair erscheinen lässt (siehe Fotos).  Die letzte Abfahrt muss natürlich die Kälberloch-Strecke sein – jene schwarze Damen-Abfahrts-Weltcup-Piste, die es von der Schwierigkeit her leicht mit Männer-Weltcup-Events wie etwa Lake Louise auf nimmt. Eine Challenge, die sich durch den heutigen Weichschnee und die dadurch entstandene Buckel-Welt ganz besonders gewaschen hat. Und die dafür andererseits nach deren Bewältigung eine extrem intensive Befriedigung hinterlässt. Sie ist fast so groß wie jene darüber – am frühen Morgen nicht abgereist zu sein. Sondern Kanada zu spielen. Mitten in den europäischen Alpen. Jupp Suttner

Infos über das Skigebiet:
skigebiet-zauchensee.com
zauchensee.at

Infos über die Region:
altenmarkt-zauchensee.at
skiamade.com
salzburgersportwelt.com

Infos über das Land:
salzburgerland.com
austria.info


Infos über das Hotel:

hotel-sportwelt.com

Und das wird bis Saison-Ende in Zauchensee geboten:
(Ausschnitte einer Pressemeldung der Agentur toctoc/München)
Mit der Osterfamilien-Aktion seit dem 14. März wird der Skispaß für Familien noch günstiger. Beim Kauf eines 6-Tages-Skipasses mindestens eines Elternteils fahren Kinder bis 15 Jahre frei. Sieben Übernachtungen in einer Ferienwohnung mit einem 6-Tages-Skipass Ski amadé für 4 Personen (2 Erwachsene und 2 Kinder bis 15 Jahre) gibt es bereits ab 852 Euro. Gültig bis Saison-Ende.

Perfekte Schneeverhältnisse bis weit in den April hinein

Im Skigebiet Zauchensee/Flauchauwinkl hat man die Möglichkeit bis 12. April traumhafte Abfahrten zu genießen. Die Gamskogelbahnen und die Schwarzwandbahn bieten sogar noch eine Woche länger – bis zum 19. April –  jede Menge Pistenspaß. Auch in der Skischaukel Radstadt/Altenmarkt herrschen noch immer sehr gute Verhältnisse. Die Lifte sind hier bis Ostermontag, den 6. April, in Betrieb. Wem der Sinn nach Schneevergnügen, jedoch weniger nach Skifahren steht, der kann sich auf der Rodelbahn Königslehen austoben, die noch immer in einem guten Zustand ist. Ein besonderes Erlebnis ist das Abendrodeln, das jeden Dienstag und Freitag stattfindet.

Zauchensee Infobox                                            zauchensee.at

Zauchensee – das höchstgelegene Skigebiet der Salzburger Sportwelt Höhenlage:

Saisoninfos:

Flachauwinkl  1.000 m
Zauchensee  1.350 m
Gamskogel  2.188 m
Zauchensee/Flachauwinkl
bis 12.04.2015 Vollbetrieb
bis 19.04.2015 Gamskogelbahnen und Schwarzwandbahn in Betrieb
Radstadt/Altenmarkt
bis 06.04.2015 Vollbetrieb  

Skigebietsinfos:

Zauchensee/ Flachauwinkl/Kleinarl   
Anzahl Pisten:  42 Pisten
Anzahl Pistenkilometer:  68 km
Anzahl Liftanlagen:   26 Anlagen

Radstadt/Altenmarkt  
Anzahl Pisten:   9 Pisten
Anzahl Pistenkilometer:  17 km
Anzahl Liftanlagen:   8 Anlagen

Ski amadé:    765 Pistenkilometer, 270 Liftanlagen

Anreise mit dem Auto:
von München ca. 2 Stunden  200 km
von Salzburg ca. 45 Minuten  70 km
Anschluss an Tauernautobahn/Abfahrt Flachauwinkl oder über Altenmarkt direkt nach Zauchensee

Neu seit Winter 2014/15:
6er-Sesselbahn Gamskogel II im Skigebiet Zauchensee/Flachauwinkl

  • Höhenunterschied: 248 m
  • Länge: 845 m
  • Transportkapazität: 2.600 Personen pro Stunde
  • Fahrtzeit: dreieinhalb Minuten

Neuer Schlepplift als Verbindungslift zur Gamskogelhütte             

                                   

 

 

                                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Written By
More from NEWS Redaktion
Leave a comment