Osterüberraschung in den Trentiner Skigebieten

Freie Fahrt auf den Pisten, ein im Hotelpreis inkludierter Skipass und die italienische Sonne auf der Nasenspitze: Zu Ostern lässt es sich im Trentino besonders genussvoll Skifahren. Das Angebot der großen Skikarusselle in der Region, Dolomiti Superski und Skirama Dolomiti, überzeugt nicht nur in sportlicher und kulinarischer Hinsicht, sondern punktet bei allen Urlaubern auch mit speziellen Ermäßigungen.

In Val di Fassa warten 230 Pistenkilometer. Foto: Trentino Marketing - Alessandro Trovati
In Val di Fassa warten 230 Pistenkilometer.
Foto: Trentino Marketing – Alessandro Trovati

Text: TOC Agentur für Kommunikation

Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Dolomiti Superski und Skirama Dolomiti locken mit saisonalen Ermäßigungen

Besonders viel Spaß macht das Skifahren, wenn dabei der Geldbeutel geschont wird. Zur Osterzeit haben sich die beiden bekannten Skiverbunde des Trentino deswegen spezielle Angebote ausgedacht: Im größten Skikarussell der Alpen, dem Dolomiti Superski (1.200 Pistenkilometer und etwa 450 Bahnlagen), können sich Skifahrer und Snowboarder auf das Angebot „Dolomiti Super Sun 2016“ freuen. Für sie gibt es bis zum Ende der Saison einen Tag Pistenvergnügen gratis: Der 6-Tages-Skipass ist dann nämlich sieben Tage lang gültig (242 €/Erwachsene, Kinder 170 €). Einen Tag mehr, um die beliebten Skigebiete von Val di Fiemme (100 Pistenkilometer), Val di Fassa (230 Pistenkilometer) und San Martino di Castrozza 60 Pistenkilometer) zu erkunden.
Doch auch das Skirama Dolomiti (380 Pistenkilometer und 150 Bahnen) im Westen der Region überrascht seine Gäste mit einem „Oster-Spezial“. Bis zum 3. April ist bei ausgewählten Häusern ein sechs oder siebentägiger Skipass bereits im Übernachtungspreis enthalten. Die teilnehmenden Betriebe verteilen sich auf das gesamte Gebiet des Skikarussells: Von Madonna di Campiglio und Pinzolo bis Folgarida-Marilleva, Pejo und Passo Tonale – vom Altopiano della Paganella über den Monte Bondone bis hin zur Alpe Cimbra.

Gourmet-Erlebnisse hoch in den Bergen

Wer sich auf den Pisten so richtig ausgetobt hat, der freut sich früher oder später über eine erholsame Pause. Die vielen Skihütten in den Trentiner Bergen bieten beste Gelegenheiten dazu. Eine heiße Schokolade oder italienische Kaffeespezialitäten wärmen von innen und auf den einladenden Panoramaterrassen warten Liegestühle für ein ausgiebiges Bad in der warmen Frühjahrssonne. Die meisten der sogenannten „Rifugi“ können zu Fuß erreicht werden und sind damit auch ein lohnendes Ziel für alle Nicht-Skifahrer. Mit einem grandiosen Blick auf die schroffen Dolomitengipfel werden regionale Spezialitäten zu einem wahren Gourmet-Erlebnis. Besonders beliebt im Westen der Region sind das Rifugio Boch und das Chalet Fiat in Madonna di Campiglio, bekannt als die Perle der Dolomiten. Nicht weit entfernt befindet sich das gut besuchte Rifugio Dos Sabiom in Pinzolo. Doch auch die Rifugi der Paganella stehen dem in nichts nach, allen voran die La Roda Alm und das Dosson, landschaftlich eingerahmt von der Brenta-Gruppe auf der einen und dem Gardasee auf der anderen Seite. Wer hingegen am Passo Tonale unterwegs ist, für den empfiehlt sich ein Zwischenstopp im Rifugio Paradiso oder in der neu renovierten Malga Valbiolo, mit Blick auf den Presena Gletscher. Ebenfalls eine grandiose Aussicht gibt es auf dem Bondone, Trients Hausberg. Vom Rifugio Palòn hat der Besucher einen 360°-Grad-Blick auf das atemberaubende Panorama der Südalpen.
Im Ost-Trentino zählt zu den besonders empfehlenswerten Skihütten das Rifugio Tognola, welches auf 2.200 Metern Höhe, direkt gegenüber der Pala-Gruppe von San Martino liegt. Im Val di Fassa, auf dem Gipfel des Sass Pordoi, befindet sich das Rifugio Maria mit einem grandiosen Blick auf die Marmolada. Dem Chalet Cima Uomo auf dem San Pellegrino Pass stattet auch die US-amerikanische Skirennläuferin Lindsey Vonn regelmäßige Besuche ab. Wer im Val di Fiemme unterwegs ist, sollte einen Zwischenstopp im Rifugio Paion auf dem Cermis einplanen und den einzigartigen Blick auf die Gipfel des Lagorai und des Latemar genießen. Dort, im Ski-Center Latemar, lohnt eine Pause im Baita Gardonè. Auch die Alpe Cimbra bietet mehr als einen guten Grund für einen Besuch: Dort lockt nicht nur die malerische Landschaft, sondern zudem ein Besuch im Rifugio Stella d’Italia.

Infos:

www.dolomitisuperski.com

www.skirama.it

www.toctoc.info

www.visittrentino.it

www.enit.de

Written By
More from NEWS Redaktion
ABGEFAHREN: Die Zukunft des Winters – ist österreichisch!
Wenn Österreich für irgendetwas berühmt ist, dann ist es seine Bescheidenheit. Und...
mehr lesen
Leave a comment