Die weiße Jahreszeit steht vor der Tür und viele Wintersportler freuen sich schon jetzt auf rasante Abfahrten im Pulverschnee. In SÜDTIROL warten zur kommenden Saison 2022/23 viele Neuigkeiten auf Pistenurlauber – von Liftanlagen und Unterkünften bis hin zu einem neuen Lehrpfad für Skitouren.

Text: COR Berlin
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

In Südtirol warten zur kommenden Saison 2022/23 viele Neuigkeiten auf Pistenurlauber. Foto: IDM Südtirol/Klaus Huber

Neue Liftanlagen, Hütten und Lehrpfade in den Südtiroler Skigebieten
Im größten Skigebiet der Dolomiten, der berühmten Seiser Alm, ersetzt zum Saisonstart am 7. Dezember 2022 die neue 6er-Sesselbahn Spitzbühl den 2er-Sessellift auf der gleichen Strecke. Damit verkürzt sich nicht nur die Fahrtzeit, sondern Wetterschutzhauben und Sitzheizung sorgen auch für mehr Komfort.
In Obereggen/Pampeago befördert die neue 6er-Sesselbahn Campanil ab 25. November Ski-Fans in knapp zwei Minuten Fahrtzeit auf den Berg und ersetzt damit den gleichnamigen, ehemaligen 3er-Sessellift. Ebenfalls erneuert wird die Liftanlage Seenock am Speikboden im Ahrntal: Zum Saisonstart am 3. Dezember punktet sie als erster 8er-Sessellift im Tal mit Sitzheizung und Schutzhaube sowie einem kinderfreundlichen Förderband, das sich je nach Größe der Kinder zum einfacheren Einstieg hebt oder senkt. Auch am Sterzinger Hausberg, dem Rosskopf, wartet zur kommenden Saison ab 3. Dezember eine neue, bequeme 10er-Gondelbahn auf Besucher. Ein Highlight: die einzigartige Lage der Talstation in direkter Nähe zur Fuggerstadt Sterzing mit ihren interessanten Shopping- und Genussadressen.
Im Skigebiet Meran 2000 nimmt ab 8. Dezember die neue 10er-Kabinenbahn Naifjoch ihren Betrieb auf. In gut sechs Minuten können Wintersportler dann von der Zone Piffinger Köpfl über die Mittelstation Naifjoch mit begehbarer Dachterrasse das hintere Skigebiet rund um die Waidmann Alm erreichen.
Wer auf Ski oder Snowboard, mit Schneeschuhen oder zu Fuß im Skigebiet Alta Badia unterwegs ist, kann ab Dezember auch in der frisch renovierten Berghütte Crëp de Munt an der gleichnamigen Bergstation des Skilifts wieder einkehren. Ladinische Küche, eine große Sonnenterrasse sowie ausgelassene Feste mit Live-Musik, etwa die Ski Carousel Vintage Party als krönender Abschluss der Skisaison, lohnen einen Besuch.
Weitere Neuigkeit: Im Skigebiet Drei Zinnen steht zur kommenden Saison ein Skitouren-Lehrpfad zur Verfügung. Mit Schneeschuhen oder Tourenskiern geht es ab der Signaue los in Richtung Rotwandwiese. Für technische Details wie den Piepser-Check zeichnet die lokale Alpinschule verantwortlich.

Viel Geld wurde für die aktuelle Wintersaison in die Liftanlagen investiert. Foto: Studio Schlotthauer Matthiessen

Neue Unterkünfte in Pistennähe
Auch das Übernachtungsangebot in den Südtiroler Wintersportregionen freut sich zur neuen Saison über Neuzugänge: So eröffnet unter dem Motto „Work-Love-Balance“ mit dem Ama Stay im Dezember ein neues Konzepthotel in St. Vigil. Es richtet sich an Remote-Workers, digitale Nomaden und Menschen, die inmitten der Dolomiten arbeiten und gleichzeitig urlauben möchten. Diese finden hier ein modernes Workation-Domizil mit Apartments im minimalistischen Design, multifunktionalen Arbeitsbereichen, Sauna und Pool zum Abschalten sowie einen Skilift vor der Haustür.

Die neuen Amus Chalets in Rasen/Antholz. Foto: Amus Chalets

Bei Winterwanderungen und auf Langlauf-Ski die unberührte Schneelandschaft genießen oder auf flotten Brettern im nahen Skigebiet Kronplatz unterwegs sein – all das können Gäste der neuen Amus Chalets ab Dezember in Rasen/Antholz. Jedes der luxuriös ausgestatteten Chalets verfügt über 100 Quadratmeter mit riesigem Panoramafenster, Kamin, freistehender Badewanne, Zirbensauna und Hotpot auf der Terrasse.
Ebenfalls ab Dezember kommen Familien mit Kindern im neuen Movi Family Aparthotel in Corvara auf ihre Kosten: Große Apartments aus natürlichen Materialien mit voll ausgestatteter Küche, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, spannende Spielbereiche für jedes Interesse und Alter, ein hoteleigenes Animationsprogramm für Kinder bis zwölf Jahren, ein Familien-Spa mit Sauna und Wasserparadies sowie ein Wellnessbereich zum Entspannen nur für die Großen erfüllen die Urlaubsbedürfnisse aller Familienmitglieder. Vor der Haustür warten die rund 130 Pistenkilometer und Snowparks von Alta Badia.

Zahlreiche deutsche Fernbahnhöfe sind über einfache Umsteigeverbindungen nach Brixen, Meran oder die Dolomiten angebunden. Foto: IDM Südtirol / Manuel Kottersteger

Nachhaltige Anreise und Transfers
Wer seinen Südtirol-Urlaub von Anfang an klimafreundlich, entspannt und günstig antreten möchte, profitiert mit DB/ÖBB zum Preis ab 18,90 Euro von mehreren Direktverbindungen täglich ab München. Weitere deutsche Fernbahnhöfe sind über einfache Umsteigeverbindungen nach Brixen, Meran oder die Dolomiten angebunden. Besonders interessant für Familien: Kinder bis 14 Jahre reisen kostenlos in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern. Vor Ort sorgt ein gutes öffentliches Nahverkehrssystem für bequeme und nachhaltige Transfers in der Urlaubszeit. Infos: www.suedtirol.info/Anreise

Weitere Infos:
www.dolomitinordicski.com/de/home.html
www.suedtirol.info
www.suedtirolerland.it
www.cor-berlin.com
www.enit.de

 

 

Written By
More from NEWS Redaktion
Schonender Abschlagen
Ein Leben in Bewegung: So besagt es die vierte Säule in der...
mehr lesen
0 replies on “Neue Liftanlagen und Unterkünfte in Südtirol”