auf der Festung Kufstein, können Besucher an den Adventswochenenden den „Weihnachtszauber“ erleben.

Morgens die allerersten Spuren in den frischen Pulverschnee ziehen. Am Nachmittag durch die Gassen der historischen Altstadt bummeln. Und abends nahtlos zu Genuss und Kultur übergehen. Das KUFSTEINER LAND ist ein alpin-urbanes Crossover und verbindet das Beste aus beiden Welten.

Text: Feuer & Flamme. Die Agentur
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Der Winter steht in den Startlöchern. Zeit also, die Optionen in Sachen Urlaubsplanung auszuloten. Ein paar Tage im Schnee oder doch lieber ein cooler Städtetrip? Shoppen oder Après-Ski? Carven oder Kultur? Schließlich kann man ja nicht alles haben, oder? Doch, kann man. Eingebettet zwischen den Gipfeln am Thiersee, dem Kranzhorn und Zahmem und Wildem Kaiser bringt das Kufsteinerland winterliche Alpenidylle und städtisches Flair charmant unter einen Hut. Vom Frühstücks-Cappuccino in der Altstadt geht es quasi direkt auf die Piste. Neben selektiven Abfahrten und Snowparks für Fortgeschrittene warten auch kleine Familienskigebiete gleich um die Ecke.

In der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental warten mehr als 270 schneesichere Pistenkilometer.

Gerade einmal zehn Kilometer sind es von der historischen Festungsstadt Kufstein bis zur SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental auf über 1.800 Metern Seehöhe. Richtung Berg geht´s bequem mit dem Skibus – nachhaltig und kostenlos. Hier warten mehr als 270 schneesichere Pistenkilometer auf durchtrainierte Pros, entspannte Genussskifahrer und abenteuerlustige Freerider.

Morgenmagie für Frühaufsteher
Wer gerne zeitig aus den Federn steigt, hat die Chance auf ein ganz besonderes Bergerlebnis: Die Einstiege in Söll und Scheffau in die SkiWelt Wilder Kaiser Brixental sind schnell von Kufstein aus erreicht und ermöglichen so die ersten Schwünge auf noch unberührten Pisten in glasklarer Bergluft. Wer bis zur Gipfelalm aufsteigt, wird mit einem atemberaubenden 360° Panoramablick auf der drehenden Terrasse über 70 Dreitausender und der längsten Abfahrt der Skiwelt belohnt.
Infos: www.skiwelt.at/de/skiwelt-wilder-kaiser-brixental-skigebiet-kitzbueheler-alpen.html

Kinder, Anfänger und Wiedereinsteiger finden im Kufsteinerland ideale Bedingungen. Foto: Sternenmanufaktur Christina Ehammer

Hektik adé: entspannter Schneegenuss im Kufsteinerland
Abseits vom Trubel der großen Skiregionen geht es in Vorderthiersee familiär und gemütlich zu. Auf der breiten Abfahrt vom Hochplateau auf 800 m hinab haben Kinder, Anfänger und Wiedereinsteiger jede Menge Platz für weite Schwünge. Von der Bergstation des Haltjochliftes im Skigebiet Tirolina gibt es gleich drei unterschiedliche Abfahrten ins Tal und auch das kleine Skigebiet am Hochfeldlift in Schwoich bietet entspannten Schneespaß. Vorteil: Wer nicht den ganzen Tag auf der Piste verbringen will, löst eine günstige Zwei- oder Drei-Stunden-Karte oder leiht sich eine Rodel zum Beispiel von der Kala Alm.
Infos: www.kufstein.com/de/tirol-natur/winter/skifahren/skigebiete.html

Ein Stadt- und Einkaufsummel durch das weihnachtliche Kufstein ist nach einem Skitag die richtige Entspannung. Foto: Alex Gretter

Hip und historisch: Einkaufsbummel durch Kufstein
Am Nachmittag werden die Ski verstaut. Dann tut eine Verschnaufpause in einem der kleinen Cafés der Altstadt gut, bevor es auf zum Stadtbummel durch Kufstein geht. Der Spaziergang durch die enge Römerhofgasse mit ihren Erkern, Sprossenfenstern und die schmalen Gassen hat etwas von einer Zeitreise ins Kufstein von damals.
Infos: www.kufstein.com/de/shopping-einkaufen-tirol/shopping-lifestyle.html

Im Kufsteiner Land werden internationale als auch einheimische Gerichte serviert. Foto: Alex Gretter

Genuss auf Kufsteinerisch: Von Curry bis Kaspressknödel
Dass Essen Leib und Seele zusammenhält, weiß man auch im Kufsteinerland. Auf dem Teller geht es dabei durchaus international zu. Italienisches Fine Dining zelebriert Haubenkoch Umberto Gorizio im modernen „Minute´s“ in der Theatergasse. Sukhpreet Johal und seine Familie tischen seit 1998 im Restaurant Bombay exotische Spezialitäten aus Nordindien auf. Pikant geht es auch im Tapas Atelier zu: in dem ebenfalls familiengeführten Restaurant kann man sich ganz nach eigenem Gusto warme und kalte, scharfe oder milde Häppchen zusammenstellen. Im 600 Jahre alten Traditionsgasthaus Auracher Löchl in der Römerhofgasse gibt es dem Vernehmen nach das beste Beef Tartare der Stadt, in der urigen Stuben live am Tisch zubereitet. Traditionalisten entscheiden sich nach einem langen Skitag für die Tiroler Kaspressknödel, in Butterschmalz herausgebacken und in einer deftigen Zwiebelsauce serviert.
Infos: www.kufstein.com/de/ausflugsziele-sehenswuerdigkeiten-tirol/kulinarik-regionalitaet.html

Auf der Festung Kufstein können Besucher an den Adventswochenenden den „Weihnachtszauber“ erleben.

Weihnachtszauber, Lichterglanz und eine sprechende Burg
Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Und so zelebriert man die zauberhafte Adventszeit im Kufsteinerland alljährlich mit traditionellen Bräuchen und Ritualen. Ein Besuch am Weihnachtsmarkt im Stadtpark von Kufstein gehört unbedingt dazu. Während die kleinen Besucher eine Runde mit dem Karussell drehen oder die Nostalgieeisenbahn bestaunen, lassen sich Mama und Papa Tiroler Schmankerl wie Zillertaler Krapfen und Kiachln schmecken. Punsch und Glühwein werden hier noch traditionell in schweren Steingutkrügen serviert. Nur ein paar Schritte weiter, oben auf der Festung Kufstein, können Besucher an den Adventswochenenden den „Weihnachtszauber“ erleben. In den historischen Kasematten der Festung präsentieren regionale Handwerker ihr ursprüngliches Handwerk live, und in der „Weihnachtswerkstube“ wird gebastelt. Weihnachtswünsche können beim „Engerlpostamt“ abgegeben werden.
Mit der KufsteinerlandCard ist der Eintritt auch zum durchgehend geöffneten Museum und der Heldenorgel frei.

Ein multimediales Lichtspektakel unter dem Motto „Die Burg spricht“ die historischen Gemäuer hell erstrahlen. Foto: STAMA

Gleich nach den Weihnachtsfeiertagen (27. Dezember 2023 bis 28. Januar 2024) lässt ein multimediales Lichtspektakel unter dem Motto „Die Burg spricht“ die historischen Gemäuer hell erstrahlen. Großflächige Projektionen erwecken in den kalten Winternächten die Mauerflächen zum Leben, damit die Burg darauf ihre Botschaft erzählen kann.
Infos: www.kufstein.com/de/veranstaltungen-tirol-kultur/advent.html + https://lichtfestival.kufstein.at/de/licht-festival.html

Weitere Infos:
www.kufstein.com
www.fufda.de
www.tirol.at
www.austria.info

 

Written By
More from NEWS Redaktion
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt (8) Kärnten
Von Gerhard Fuhrmann Der Advent in Kärnten verzaubert seine Besucher auf höchst...
mehr lesen
0 replies on “Winter im Kufsteiner Land”