Raurisertal: Schnee und Angebote im Jännerhoch

Rauris ist mit fünf Seitentälern (253 km²) die größte Nationalparkgemeinde in den Hohen Tauern – mit 1.800 km2 das größte Schutzgebiet in den gesamten Ostalpen. Der Januar ist dort für Alpinsportler „der Renner“: Die Pisten auf der Hochalm versprechen bis Fasching angesichts der Schneelage ungetrübtes Brettlvergnügen.

Carven auf dem Rauriser Hochalmgebiet: Foto: C.Hechenberger
Carven auf dem Rauriser Hochalmgebiet: Foto: C.Hechenberger

Text: MK Salzburg

Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Mit 30 Kilometer überschaubaren Pisten, von denen 84 Prozent leicht bis mittelschwer sind, ist die Hochalmbahn (950 bis 2.175 Meter) ein ideales Familienskigebiet – abgesehen von der ausgewiesenen Rennstrecke und den fünf Kilometern schwarzen Pisten (Tageskarte ab 37 € für Erwachsene, Kinder ab 20,.50 €; 3-Tages-Pass ab 105,50 € für Erwachsene, Kinder ab 54 €). Die 8er-Kabinenbahn Hochalm bringt Skifahrer in wenigen Minuten auf 2.175 m Höhenmeter, zu einem uneingeschränkten Ausblick über die Hohen Tauern und den Großglockner als höchsten Berg Österreichs. Auf den urigen Rauriser Skihütten und Bergrestaurants, welche Pistenfahrer im Schnitt alle 4,2 Kilometer finden sind, kennt man keine Massenabfertigung, sondern bodenständige, bezahlbare Gerichte.

Zu Füßen liegen weite, baumfreie Abfahrten mit pulvrigen Nordosthängen und weiten Tiefschneerevieren. Drei Skischulen helfen Einsteigern wie Fortgeschrittenen bei Ski-, Snowboard-,  Tiefschnee- oder Touren-Kursen. Bei Tourengehern ist das Raurisertal schon lange ein hoch geschätztes Revier. Erstmals gibt es im Skitourengebiet Hochalm zwei beschilderte Aufstiegsstrecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade für Tourengeher. Der Talschluss Kolm Saigurn, der mit seinen Dreitausendern Hocharn, Hoher Sonnblick und Schareck ein fast unwirklich schönes Hochgebirgspanorama bietet, hat es den echten „Tourenprofis“ angetan. Schneeschuhwanderer kommen auch im Winter ganz nah an das Naturgeschehen heran. Zum Beispiel im Talschluss Kolm Saigurn, wohin ein markierter Schneeschuhtrail vom Alpengasthof Bodenhaus führt. Die Route über etwas mehr als 300 Höhenmeter ist wegen ihrer landschaftlichen Schönheit ein absolutes Muss. Mittwochs und freitags gibt es im Winter wöchentlich auch Schneeschuhwanderungen mit einem Nationalpark Ranger in das hintere Rauristal und in den Rauriser Urwald.

Kleine Skifans haben bei Maskottchen Tilly auf der Babywiese und in den Kinderskischulen schnell den Dreh heraus. Außerdem eröffnet die Hochalmbahn auch ein kleines Boarder-Paradies: im Nuggetpark und am Fun Slope sind die Funpark-Trickser in ihrem Element, aber auch Freerider und Boardercrosser finden erstklassige Reviere. Montag- und Donnerstagabends ist die Kreuzbodenbahn der Zubringer zur echt abgefahrenen Mondschein-Rodelpartie.

Für Skipassbesitzer fährt der Skibus zwischen Rauris, Wörth, Hochalmbahn und Kreuzbodenbahn gratis – und von Taxenbach steuert der Postbus kostenlos die Hochalmbahnen an. Hotelangebote gibt es in der Dreisterne-Kategorie bereits unter 70 Euro pro Nacht.

Infos:

www.raurisertal.at

www.hochalmbahnen.at

www.mk-salzburg.at

www.salzburgerland.com

www.austria.info

 

Written By
More from NEWS Redaktion
Rock meets Snow (8) Warth Schröcken
Von Gerhard Fuhrmann Obwohl es im Tal noch teilweise Grün ist und...
mehr lesen
Leave a comment