Skifahren wenn andere schlafen

Im Kulm Hotel St. Moritz ist die Wiege des Wintertourismus. Foto: Kulm Hotel

GRAND HOTEL KRONENHOF und KULM HOTEL St. Moritz laden zu Early Bird Skiing Sessions und Nachtskifahren.

Text: Stromberger PR
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Pontresina mit Corvatsch im Hintergrund.

Exklusiver Skispaß am Morgen und am Abend: Zu den besonderen Highlights der beiden Schweizer Traditionshäuser Grand Hotel Kronenhof, Pontresina und Kulm Hotel St. Moritz zählt in der Wintersaison 2018/19 das Skifahren bei Sonnenaufgang und in den Vollmondnächten. Bis 27. März 2019 dürfen sich alle Frühaufsteher auf ein exklusives Erlebnis freuen, denn jeden Mittwoch fährt die Gondel schon um 7.00 Uhr auf den Berg. Das Frühstück kann – passend zum Early Bird Skispaß – auf der Diavolezza genossen werden. Während der Vollmondnächte im März 2019 gleiten Wintersportfreunde auf der Diavolezza in atemberaubender Atmosphäre durch die tief verschneite Berglandschaft. Das Angebot inkludiert auch das Dinner im Stübli des Berghaus Diavolezza. Am 30. März 2019 lockt zum krönenden Abschluss der Saison die seit 2013 gebotene Private Corvatsch Night. Spektakulär ist schon die Gondelauffahrt bevor es anschließend über die 4,2 Kilometer lange Abfahrt von der Mittelstation Murtèl bis zur Talstation Corvatsch geht. Die längste beleuchtete Piste der Schweiz ist in dieser Nacht nur für die Gäste der beiden Hotels geöffnet und bietet allen Teilnehmern ein einzigartiges Vergnügen. Die Transfers, von und zu den Hotels, die Bergbahn- und Pistennutzung sowie alle Speisen und Getränke sind während dieses besonderen Anlasses für Hotelgäste kostenfrei.

Skispaß auf Diavolezza und Corvatsch ist auch abseits der Pisten garantiert.

Das Bergerlebnis auf der Diavolezza bietet zwischen 19.30 und 23.15 Uhr in regelmäßigen Abständen Gondelfahrten. Die Private Corvatsch Night findet von 19.30 bis 22.30 Uhr statt. Die Übernachtungspreise für zwei Personen im Doppelzimmer inklusive Halbpension und Zugang zum Spa beginnen in der Wintersaison bei 565 Schweizer Franken (zirka 487 Euro) im Grand Hotel Kronenhof und bei 675 Schweizer Franken (zirka 579 Euro) im Kulm Hotel St. Moritz.
Für Marc Eichenberger und Heinz E. Hunkeler, die Direktoren des Grand Hotel Kronenhof und des Kulm Hotel St. Moritz, gehören unvergessliche Erlebnisse zur modernen Interpretation von Luxus. Als einzige Hotels der Region bieten sie ihren Gästen daher bereits seit 2013 das erstklassige Event auf dem Corvatsch an. Beide Bergmassive liegen direkt vor der Hoteltür. Die Diavolezza auf 2.973 Metern ist eines der drei größten Skigebiete des Oberengadins. Eine Besonderheit ist die nächtliche Talabfahrt bei Vollmond, ohne Flutlicht. Dann reichen die Lichtverhältnisse zum sicheren Skifahren aus. Der Corvatsch liegt südlich von St. Moritz im Oberengadin und ist mit 3.303 Metern einer der höchsten erschlossenen Berge der Ostalpen. Von der Mittelstation Murtèl auf 2.707 Metern, bietet sich insbesondere abends und nachts ein eindrucksvolles Panorama auf das erleuchtete Engadiner Hochtal.

Im Grand Hotel Kronenhof ist Wellness drinnen und draußen möglich. Foto: Grand Hotel Kronenhof

Das unter Denkmalschutz stehende Grand Hotel Kronenhof befindet sich im Herzen des Schweizer Bergdorfs Pontresina. Auf 1.800 Höhenmetern kommen die Gäste in den Genuss von 112 elegant gestalteten Zimmern und Suiten sowie einer der eindrucksvollsten Wellnessanlagen der Alpen.

Das Kulm Hotel St. Moritz ist die Wiege des Wintertourismus. Foto: Kulm Hotel

Das Kulm Hotel St. Moritz verfügt über 164 Zimmer und Suiten, sechs Restaurants und drei Bars, einen eigenen 9-Loch-Golfplatz sowie ein modernes Spa auf 2.000 Quadratmetern. Das luxuriöse Grandhotel blickt auf eine bewegte und geschichtsträchtige Vergangenheit zurück. 1864 wurde hier vom Hotelpionier und ehemaligen Besitzer Johannes Badrutt der Wintertourismus ins Leben gerufen.

Infos:
www.kulm.com
www.kronenhof.com
www.engadin.stmoritz.ch
www.stmoritz.com
www.diavolezza.ch
www.corvatsch.ch
www.strombergerpr.com
www.myswitzerland.com

 

Written By
More from NEWS Redaktion

Slow Aging im Ötztal

Schon James Bond alias Daniel Craig fühlte sich während des Filmdrehs zu...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.