Und wieder meint es der Wintersportgott gut mit der Region Hochzillertal-Kaltenbach: Wie schon im vergangenen Jahr ließ er bereits Anfang November die Flocken tanzen. Eine Neuschneedecke macht das Wintermärchen schon jetzt perfekt und lässt jedes Skifahrerherz höherschlagen.

Text: Salt Works
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Zum Ski Optimal Hochzillertal gehören über 90 Pistenkilometer. Foto: www.schultz.at.

Unter rundum idealen Voraussetzungen eröffnet das Skigebiet Hochzillertal-Kaltenbach – nur rund eine Autostunde von München entfernt – auch in diesem Jahr vorzeitig: Am Samstag, den 25., und Sonntag, den 26. November 2017, haben Ungeduldige die Möglichkeit, sich frühzeitig in die weiße Pracht zu stürzen. Auf blauen, roten und schwarzen Pisten erwarten die Skifahrer und Snowboarder über 90 präparierte Pistenkilometer.

Am 2. Dezember beginnt der durchgehende Betrieb. Nur zwei Wochen später, vom 15. bis 17. Dezember, folgt das nächste Highlight – das 1. SkiFood Festival. Es verbindet kulinarische Hochgenüsse aus sieben Ländern mit exzellentem Wintersport-Vergnügen. Ob ausgefallenes 3-Gänge-Menü in einer der stylischen Skihütten (29 €), feine Gratiskostproben an den Liftstationen (16. und 17. Dezember von 10 bis 13 Uhr). oder ländertypische Spezialitäten auf den Gourmetmärkten an der Talstation – Freunde internationaler Esskultur kommen voll und ganz auf ihre Kosten.

Die Wedelhütte auf 2.350 Meter ist eine der luxuriösten Berghütten der Alpen. Foto: www.schultz.at.

Als besonderes Schmankerl bietet die Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach zum Saisonstart das SkiFood-Exklusiv-Paket für 199 € pro Person an. Darin enthalten: 3-Tages-Superskipass, zwei Übernachtungen in einer Zillertaler Frühstückspension, ein zweistündiger Test der neuesten Skimodelle und ein Gutschein für eine Sonnenliege.

Am 22. Dezember beginnt der Einstieg in eine neue Ära: Dann wird die neue Spieljochbahn in Fügen erstmals in Betrieb genommen. Technisch hochmoderne 10er-Gondeln verkehren künftig deutlich schneller zwischen der neu erbauten Talstation und der ebenfalls neuen und topmodernen Bergstation.

Die neue Spieljochbahn. Foto: www.schultz.at.

Die stylischen Kabinen selbst stammen aus der Designschmiede Pininfarina, die unter anderem italienische Sportwagen gestaltet. Die Tageskarte für die Spieljochbahn kostet 21,50 € (Kinder ab 9,50 €) und eine Tageskarte für Spieljoch-Hochzillertal-Hochfügen kostet 52,50 € (Kinder ab 23,50 €). Mit der neuen Spieljochbahn verbindet sich auch eine kulinarische Innovation: Gourmetköche servieren ihren Gästen im neuen Bergrestaurant „Bergloft“ regionale und internationale Spezialitäten – beeindruckendes Panorama inklusive.

Über Ski Optimal Hochzillertal:
5-Sterne-Skigebiet mit fünf Gondelbahnen, zwölf Sesselbahnen, 19 Schlepplifte und drei Förderbänder; mehr als 90 Pistenkilometer; 83 Prozent des Skigebiets sind blaue und rote Familienabfahrten;fast 100 Prozent der Pisten können bis ins Tal beschneit werden; Kinder unter sechs Jahren fahren gratis, bis 15 Jahre gelten 50 und bis 18 Jahre noch 20 Prozent Ermäßigung; zwei Talabfahrten, darunter die beleuchtete „Stephan-Eberharter-Goldpiste“ und kostenloses Parkhaus direkt an der Talstation.

Infos:
www.hochzillertal.com
www.spieljochbahn.at
www.wedelhuette.at
www.schultz.at
www.salt-works.de
www.zillertal.at
www.tirol.at
www.austria.info

 

 

 

Written By
More from NEWS Redaktion
Oberstdorf: Pistenspaß bis zum Schluss
Morgens die top präparierten Pisten im Allgäu unsicher machen und nachmittags mit...
mehr lesen
Leave a comment