Das Sonnenplateau Ritten bietet eine Vielzahl schöner Wege in traumhafter Natur. Foto: Tourismusverein Ritten/Manuela Tessaro

Das Sonnenplateau RITTEN oberhalb von Bozen liegt auf der sonnigen Seite des Winters. Die Region punktet mit 360 Grad-Panoramablick auf schneebedeckte Südtiroler Berge, einem kleinen, feinen Skigebiet für Familien, Winterwanderungen, Skitouren, Rodeln, Eisstockschießen, Eislaufen, kulinarischen Events sowie „Weißen Wochen“ für Genussurlauber ab 320 Euro pro Person.

Text: Girasole PR
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Neu in diesem Winter: das 14-tägige Gourmetevent „Genuss im Schnee“ am Rittner Horn und die erstmalige Teilnahme des Plattner-Bienenhofmuseums in Wolfsgruben am traditionellen Weihnachtsmarkt, dem „Rittner Christbahnl“, der sonst nur in Klobenstein und Oberbozen stattfindet. Und wer die Romantik am Berg einmal verlassen möchte, die Rittner Seilbahn schwebt in zwölf Minuten in die Südtiroler Landeshauptstadt. „Nah an der Stadt und fern vom Trubel!“, so lautet das Motto am Ritten auch in der kalten Jahreszeit.

Neu: 14 Tage „Genuss im Schnee“ auf 2.000 Metern
Bewegung am Berg und in der frischen Winterluft macht hungrig. Die nächste Hütte ruft zur Einkehr bei Schlutzkrapfen, Knödel, Speckteller & Co. Leckereien besonderer Art werden 2023 erstmals bei „Genuss im Schnee“ von 28. Januar bis 11. Februar in den drei Betrieben Feltuner Hütte, Gasthof Pemmern und Winterbar „Schofstoll“ am Rittner Horn geboten.

Waldköchin Barbara Untermarzoner vom Hotel Tann und zwei weitere Kochkollegen sorgen dann für erlesene Geschmackserlebnisse. Foto: Armin Huber

Drei geladene Gastköche, darunter Stephan Zippl vom Sterne-Restaurant 1908 des Parkhotel Holzner, Werner Unterhofer vom Restaurant Pirbamer und Waldköchin Barbara Untermarzoner vom Hotel Tann sorgen dann für erlesene Geschmackserlebnisse.  Dazu gibt es passende Wein- und Apfelsaft-Empfehlungen von lokalen Produzenten. Beim Startschuss für das neue 14-tägige kulinarische Event am 28. Januar werden die drei Köche, Bauern und Weinproduzenten persönlich auf den Hütten anwesend sein, um den Gästen ihre Kreationen zu präsentieren.

Südtiroler Sehnsuchtsziel für Pistentourengeher
Entschleunigung lautet das Motto jeden Mittwochabend auf den winterlichen Pisten am Rittner Horn. Von 18 bis 22.30 Uhr öffnen sie exklusiv für die Pistentouren-Geher und die Schneekatzen bleiben dann in der Garage. Einfach die Tourenskier angeschnallt und los geht es, hinauf auf den Berg und zum sanften Wintersportvergnügen mit Romantikfaktor.

Auf dem Rittner Horn gibt es neben Pistentouren am Tag auch welche am Abend. Foto: Tourismusverein Ritten/Manuela Tessaro

Auf künstliche Beleuchtung der Strecken wird verzichtet und nur der Mond und die Sterne am klaren Winterhimmel leuchten den Weg. Stärkung unterwegs bieten die Einkehrmöglichkeiten Feltuner Hütte, Berggasthof Unterhorn und die Winterbar „Schofstoll“.

Pure Faszination: Winterwandern am Ritten
Die weißen, stillen Landschaften lassen sich am besten bei einer Winterwanderung erleben. Das Sonnenplateau Ritten bietet eine Vielzahl schöner Wege durch den glitzernden, knirschenden Schnee. Darunter auch Italiens erster Winter-Premium-Weg am Rittner Horn. Die etwa zwei Stunden und 45 Minuten lange Rundtour startet an der Bergstation Schwarzseespitze auf 2.070 Metern.

Das Sonnenplateau Ritten bietet eine Vielzahl schöner Wege in traumhafter Natur. Foto: Tourismusverein Ritten/Manuela Tessaro

Auf dem Panoramaweg geht es zunächst Richtung Unterhorn, von dort hinauf zum Rittner Horn auf 2.260 Meter und wieder zurück. Mit nur 340 Metern Höhenunterschied bleibt den Wanderern unterwegs genug Puste, um die einmaligen Ausblicke auf die Dolomiten zu genießen. Auch geführte Schneeschuhtouren finden am Rittner Horn statt. Aktuell geht es immer mittwochs mit Wanderführer Josef Innerebner auf Schneeschuhen ins Winterwunderland. Und wer es ganz romantisch mag, geht abends mit Karl Unterhofer im Laternenschein durch die verschneite Naturlandschaft. Die Anmeldung erfolgt beim Tourismusverein am Vortag bis 17 Uhr.

Ski fahren ganz entspannt
Wer in Südtirol nach einem kleinen, feinen Skigebiet sucht, das sich auch für Genuss-Skifahrer, Einsteiger und Kinder eignet, der ist am Rittner Horn genau richtig. 14 Kilometer Piste und drei Lifte bieten Urlaubern, die dem Gedränge und Aprés-Ski-Wirbel entfliehen möchten, Raum für entspannte Schwünge im Pulverschnee mit unvergleichlicher Aussicht auf die Dolomiten.

Am Rittner Horn stehen14 Kilometer Piste, drei Lifte und eine Skischule zur Verfügung. Foto: Tourismusverein Ritten/Sophie Pichler

Die Ski-Schule Rittner Horn mit über 45jähriger Tradition begeistert Kinder, Jugendliche und Erwachsene für den Sport auf Brettern. Neben dem klassischen Unterricht bietet sie auch Freestyle-, Freeride- und Telemarkkurse an.

Willkommen im Eislauf-Eldorado
Wo die fixen Profis auf Kufen flitzen: Auf dem „Rittner Eisring“, der Ritten Arena in Klobenstein, stellen normalerweise die internationalen Stars des Eisschnelllaufs ihre Rekorde auf. Doch auch Besucher des Sonnenplateaus haben Gelegenheit, auf der schnellsten Freiluftbahn der Welt ihre Runden zu drehen.

Der „Rittner Eisring“ der Ritten Arena in Klobenstein gilt als schnellste Freiluftbahn der Welt. Foto: Tourismusverein Ritten/Marco Corriero

Geöffnet hat der Eisring für alle, die sich auf der spiegelglatten Fläche in die Kurven legen möchten. Und versprochen: nur das einmalige Dolomitenpanorama schaut zu, wenn es ambitionierte Hobby-Wettläufer doch mal auf den Hosenboden legt. Der Eintrittspreis in den Rittner Eisring beträgt vier Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder. Für Besucher mit RittenCard ist das Vergnügen kostenlos. Schlittschuhe können vor Ort für drei Euro geliehen werden. Wer Idylle pur sucht oder sich im Eisstockschießen versuchen möchte, dem erfüllt ein Ausflug auf den Wolfsgrubenersee den perfekten Wintertraum.

Bahn frei für Weihnachten!
Am 29. und 30. Dezember von 10 bis 18 Uhr pendelt die Rittner Schmalspurbahn zwischen den traditionellen Weihnachtsmärkten, dem „Rittner Christbahnl“, in Klobenstein, Wolfsgruben und Oberbozen. Dieses Jahr erstmalig mit von der Partie ist das Plattner-Bienenhofmuseum.

Die Rittner Schmalspurbahn pendelt zwischen den traditionellen Weihnachtsmärkten, dem „Rittner Christbahnl“, in Klobenstein, Wolfsgruben und Oberbozen. Foto: Tourismusverein Ritten/Sophie Pichler

Auf dem „Christbahnl“ findet sich Selbstgemachtes wie Gewürzsträußchen, selbstgestrickte Socken, Wachsfiguren oder Südtiroler „Patschen“ (Pantoffeln). Darüber hinaus gibt es Kulinarisches wie Kekse und Zelten, Südtiroler Speck, Glühwein und wärmende Suppen zu erstehen und verkosten. Hier lässt sich die Region nicht nur erleben, sondern auch erschmecken!

Infos:
www.ritten.com
www.bolzano-bozen.it/de/index.html
www.girasole-pr.de
www.suedtirolerland.it/de/suedtirol/bozen-umgebung/bozen
www.suedtirol.info
www.enit.de

 

 

Written By
More from NEWS Redaktion
Alpiner Lifestyle für Familien
Im Dezember blitzt hinter den vier Sternen der Dolomiten Residenz****S Sporthotel Sillian...
mehr lesen
0 replies on “Sonnenplateau Ritten: Das Winterparadies für Genussurlauber”