Von den Pisten auf dem Goldeck hat man einen traumhaften Blick auf den Millstätter See. Foto: Gert Steinthaler

Im „Skikarussell rund um den Millstätter See“ heben Wintersportler jeden Tag zu neuen Pisten in 31 Schneedestinationen ab. Wenn die Skier mal Pause machen, wandern sie auf verschneiten Slow Trails durch die märchenhafte Winterlandschaft. Und abends checken die Gäste paarweise in den „Biwak unter den Sternen. Rifugio sotto le stelle“ ein.

Text: auf den Punkt. Kommunikationsberatung
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Von den Pisten auf dem Goldeck hat man einen traumhaften Blick auf den Millstätter See. Foto: Gert Steinthaler

Jeden Tag ein neues Skigebiet
Bei genügend Schnee nimmt das „Skikarussell um den Millstätter See“ Fahrt auf: Wer sich in den Hotels rund um den Millstätter See einquartiert, kann mit dem Top-Skipass jeden Tag ein neues Skigebiet erobern. Zur Auswahl stehen 31 Skigebiete mit rund 850 Pistenkilometern in ganz Kärnten und Osttirol. Neben dem Hausberg Goldeck, der vom Millstätter See aus mit dem Skibus zu erreichen ist, liegen zum Beispiel die Wintersportorte Bad Kleinkirchheim, Katschberg, Gerlitzen oder Turracher Höhe ganz in der Nähe. Familien freuen sich am Goldeck über den Gratisskipass für ihren Nachwuchs: Bis zum 31. März schwingen Kinder bis 14 Jahre, die rund um den Millstätter See nächtigen, zum Nulltarif – vorausgesetzt, die Eltern erwerben ein Skiticket am Sportberg Goldeck.

Schneeschuhtouren hoch über dem See. Foto: Gert Perauer/MTG-Archiv.

Winterwandern auf den neuen Slow Trails
An pistenfreien Tagen erkunden die Gäste die stimmungsvolle Winterlandschaft um den See auf den neuen Slow Trails – ohne große Anstrengung, dafür mit umso mehr Leichtigkeit. Die Wege sind maximal vier Kilometer lang, weisen nicht mehr als 300 Höhenmeter auf und eignen sich optimal für eine sanfte Winterwanderung mit oder ohne Schneeschuhe. Der Slow Trail Mirnock führt als Rundweg vom Alpengasthof Bergfried zu einem Aussichtspunkt an der Bergfried-Hütte und endet beim Sternenbalkon. Der Ausflug auf dem 2,6 km langen Weg am sagenumwobenen Weltenberg Mirnock ist im Winter noch eindrucksvoller. Der zweite Weg, der Slow Trail Zwergsee, führt durch verschneite Kastanien- und Kiefernwälder zum Zwergsee und Klieberteich, bevor es nach 3,6 km zum Parkplatz Kalvarienberg zurückgeht. Die Waldbühne am Weg eröffnet den Wanderern ein einzigartiges winterliches Seepanorama.

„Biwak Himmel I cielo“ auf dem Sportberg Goldeck. Foto: Gert Perauer/MTG-Archiv

Stilvolle Nachtquartiere
Abends, wenn die Sonne hinter den Bergkuppen versinkt, laden erstmals drei „Biwak unter den Sternen. Rifugio sotto le stelle“ zur Winterzeit zu zweit ein. Nach der letzten Bergfahrt haben die Gäste des „Biwak Himmel I cielo“ den Sportberg Goldeck ganz für sich. Gleich neben der Piste nehmen sie auf der Veranda des aus Lärchenholz und Glas erbauten Biwaks Platz.  Auch das „Biwak Schilf I canna palustre“, errichtet am Ufer des Millstätter Sees sowie das „Biwak Garten I giardino“ auf einer Anhöhe über dem See. Die großen Panoramafenster der Refugien eröffnen morgens den Blick auf die schneebedeckten Nockberge (buchbar bis 31. März 2019 ab 240 Euro für zwei Personen).
Bis Ende März 2019 gibt es das Package Skikarussell rund um den Millstätter See. Das includiert: drei  oder vier Nächte in der Destination Millstätter See / Topskipass Kärnten-Osttirol für drei Tage / Millstätter See Inclusive Card mit vielen Vorteilen rund um den Millstätter See (z. B. täglich freien Eintritt in das Erlebnisbad Drautalperle, Ermäßigung auf den Eintritt in das 1. Kärnten Badehaus u. v. m.) und Erlebnisscheckheft ab 235 Euro pro Person (Pension mit Frühstück).

Infos:
www.millstaettersee.com
www.aufdenpunkt-pr.at
www.kaernten.at
www.austria.info

Written By
More from NEWS Redaktion
White Pearl Mountain Days – mehr als nur Skispaß
Welt aus, Musik an: Nach dem erfolgreichen Debüt im März 2017 gehen...
mehr lesen
Leave a comment