ABGEFAHREN: Auf weißen Schneisen in der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental

Die Höhenlagen der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental versprechen prima Pistenvergnügen. Das möchte man nicht glaube, wenn man im Tal in die Gondeln steigt.
Die Höhenlagen der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental versprechen prima Pistenvergnügen. Das möchte man nicht glaube, wenn man im Tal in die Gondeln steigt.

Es grünt so grün – und das zur besten Skifahrzeit: In den Tälern der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental in Österreich machen Rennradfahrer bereits die ersten Frühlingskilometer. Wanderer sind in mittleren Höhenlagen der Tiroler Ferienregion unterwegs. Doch keine Sorge: Skifahrer und Snowboarder kommen auf fast den kompletten 270 Pistenkilometern der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental nach wie vor prima auf ihre Kosten.

Die Talabfahrt in Scheffau. Eine weiße Schneise zieht sich durchs Grün. Das Skifahren funktioniert.
Die Talabfahrt in Scheffau. Eine weiße Schneise zieht sich durchs Grün. Das Skifahren funktioniert.

Ski-Stories ist am Freitag und Samstag, 10. und 11. März 2023, zwischen den Gipfeln unterwegs, die unter anderem durch die Fernsehserie „Der Bergdoktor“ internationalen Bekanntheitsgrad erlangt haben.

Neun Einstiegsorte

72 der 83 Bahnen sind geöffnet und führen von den neun Einstiegsorten Scheffau, Itter, Söll, Westendorf, Kirchberg, Brixen im Thale, Ellmau, Going und Hopfgarten in eines der größten Skigebiete der Welt, das in dieser Saison seinen 45. Geburtstag feiert. 230 der 270 Pistenkilometer lassen dabei nach wie vor Skifahrerherzen höher schlagen.

Start in Scheffau

Scheffau wird an diesen Ski-Stories-Testtagen als Einstiegsort gewählt trotz Straßenbaustelle auf Höhe der Talstation Brandstadlbahn. Die Talabfahrt in Scheffau ist eine weiße Schneise auf den grünen Wiesen. Der erste Eindruck: Au backe, ob das mit dem Skifahren klappt?

Fast alle Pisten und Lifte sind im Skigebiet geöffnet.
Fast alle Pisten und Lifte sind im Skigebiet geöffnet.

Der Parkplatz füllt sich kurz nach 8 Uhr, die Temperaturen am Freitag sind im Plusbereich (5 Grad Celsius), das Wetter durchwachsen. Die grauen Wolken hängen tief. Die Sonne hat noch keine Chance, durchzukommen.

Weiße Pracht am Berg

Doch auf 1650 Metern ist es weiß. Es herrschen gute Pistenverhältnisse. Der Schnee wirkt griffig,  teilweise jedoch bereits schon am Vormittag etwas sulzig. Die Sicht ist trotz der tiefhängenden Wolken gut, Kontraste verschwimmen allerdings. Unsichere Skifahrer müssen noch konzentrierter bei ihren Schwüngen agieren als Könner, die keinerlei Probleme haben sollten.

Herausforderung für Vielfahrer

Wer zum ersten Mal in der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental unterwegs ist, wird ob der Auswahl an Abfahrten staunen. „Irrsinnig groß, irrsinnig vielfältig“ – dieses Versprechen hält die Region zu jeder Jahreszeit. Und im Winter bedeutet das: Es gibt so viel Abwechslung, das es jeden Tag etwas Neues zu entdecken gibt.

Blick von der Choralpe in Westendorf.
Blick von der Choralpe in Westendorf.

Jeder kann seine Routenführung täglich so wählen, dass keine Piste doppelt gefahren werden muss, außer man möchte es. Auf sportliche Vielskifahrer warten zudem die SkiWelt-Tour (69 bis 84 Kilometer) oder sogar mit der KitzSkiWelt-Tour (88 Kilometer) die längste Skirunde der Welt.

Das ist das Lässige: Hier lässt sich die SuperSkiCard (72 Euro für Erwachsene/53 Euro für Jugendliche/35 Euro für Kinder) nutzen, die auch im Salzburger Raum und den Kitzbühler Alpen gilt. Bedeutet in Zahlen: 21 Skiregionen mit 85 Skiorten und bis zu 2750 Pistenkilometern sowie über 900 Aufstiegshilfen lassen sich damit nutzen.

Skihütten-Gaudi-Wochen mit Livemusik

Wer das Skifahren und Snowboarden ohne ständiges Schilderschauen genießen möchte, dem sei ein Skiguide ans Herz gelegt. Auch hier punktet die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental mit einem besonderen Angebot: Innerhalb der Skihütten-Gaudi-Wochen (noch bis 2. April 2023) wird von Montag bis Freitag täglich ab 9 Uhr kostenloses Skiguiding mit Profis von 22 Skischulen durch angeboten für alle Übernachtungsgäste in der Region mit gültiger Wilder Kaiser GästeCard (mit Anmeldung).

Die Sonne sucht sich ihren Weg...
Die Sonne sucht sich ihren Weg…

Bei schönem Wetter genießen die Alpinfreunde ein Bergpanorama mit Ausblicken auf über 70 Dreitausender bis zum Großglockner. Das Wetter klart an diesem Tag tatsächlich auf. Zur besten Mittagszeit lassen die Wolken blauen Himmel und Sonnenschein zu. Herrlich!

Wer die Wahl hat, hat die Qual …

Zu dieser Zeit bewegt sich Ski-Stories auf den hervorragenden Pisten von Westendorf. Auf Abfahrt 110b (rot) laufen die Carver par excellence. Und: Es sind kaum Menschen auf der Strecke. In der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental verteilen sich selbst zu Spitzenzeiten die Besucher hervorragend. Das mag – zumindest zur Jausenzeit – auch an der reichhaltigen Auswahl an familiengeführten Hütten und Bergrestaurants liegen. Bei 80 derartigen Angebot fällt die Auswahl schwer.

Sonnenfenster: Auf der Terrasse der Hütte "Alte Mittel" wird nicht nur Sonne getankt...
Sonnenfenster: Auf der Terrasse der Hütte „Alte Mittel“ wird nicht nur Sonne getankt…
Der Blick auf Brixen von Westendorf. Eine weiße Schneise zieht sich den Berg entlang.
Der Blick auf Brixen von Westendorf. Eine weiße Schneise zieht sich den Berg entlang.

Einkehrschwung: Die „Alte Mittel“ (an der 110b, unter der Alpenrosenbahn) wird es. Hier wartet eine wahre Genusswelt auf die Gäste. Frisch zubereitete Speisen verwöhnen die Gaumen. Neben Klassikern der österreichischen beziehungsweise Tiroler Küche ist die Hütte für ihre Burger-Spezialitäten bekannt. Und hier rockt der Berg am 18. März!

Woodstock im Winter – mit Blasmusik

Denn den Hütten-Gaudi-Wochen sorgen die Hütten und Bergrestaurants der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental abwechselnd mit Livemusik für gute Laune. Von uriger Volksmusik, DJs und Elektro über Jazz und Boogie bis zu Rock und coolen Beats ist für jeden der richtige Sound dabei. Ski-Stories-Tipp: Hier auf jeden Fall auf das kostenlose Skiguiding zurückgreifen, damit man die Hotspots nicht verpasst.

Mit dem Festival Winterwoodstock der Blasmusik (24. bis 26.März 2023) mit 40 Kapellen und Bands folgt das nächste Highlight Ende März.

Alle Wetterlagen an einem Tag

Zurück auf die Piste. Es ist Nachmittag und dunkle Wolken bringen in höheren Lagen dicke Schneeflocken. Im Tal regnet es. Skifans schreckt das dennoch nicht. Sie bleiben auf der Piste und schwingen dem schönen Ausklang eines fast perfekten Skitags entgegen.

Wetterkapriolen: Erst Sonne, dann Regen und Schneefall in den Höhenlagen.
Wetterkapriolen: Erst Sonne, dann Regen und Schneefall in den Höhenlagen.

Lieblingspiste am Schlepper

Der Samstag wird vom Wetter her ähnlich. Die Temperaturen sind um den Gefrierpunkt, die Pistenverhältnisse jedoch herausfordernder als tags zuvor. Auf den vereisten Abfahrten schiebt sich der neue Schnee schnell zu Hügeln zusammen. Wohl dem, der scharfe Kanten und die Bretter bei den Kurven fest unter den Füßen hat. Einige kommen mit dem „Haxenbrecherschnee“ sichtlich nicht zurecht und genießen besser die Hüttenkultur.

Die Talabfahrten funktionieren nach wie vor.
Die Talabfahrten funktionieren nach wie vor.

Eine Ski-Stories-Lieblingspiste des Tages ist die Nummer 88 (rot) im Bereich Ellmau/Going. Auf der langgezogenen Route mit bestem Gefälle und griffigen Untergrund läuft der Ski wunderbar. Mit dem Schmiedalm-Schlepper geht’s dann auf einer 1,3 Kilometer langen Liftfahrt wieder nach oben. Auf drei Abfahrten ist nur ein weiterer Skifahrer auszumachen. Das Gefühl, in einem der größten Skigebiete der Welt (beinahe) allein unterwegs zu sein, hat was …

Von „Raben-Rallye“ bis Romantik-Gondel

Wer noch die andere Art von Erlebnis sucht, für den gibt es drei Fun- und Snowparks in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, Skimovie-, Renn- und Tempo-Messtrecken sowie in Söll von Mittwoch bis Samstag Österreichs größtes Nachtskigebiet. Für Pistentourengeher gibt es zwei offizielle und gesicherte Routen in der SkiWelt Söll zur Bergstation Hexenwasser und zu den Keat Almen. Hier gibt es auch 7,3 Kilometer beleuchtete Rodelbahnen und die „Raben-Rallye“, die das Skifahren mit einer witzigen Schatzsuche verbindet. Die macht übrigens nicht nur Kinder Freude.

Romantik-Tipp von Ski-Stories: Die private Hexenwassergondel in der SkiWelt Söll kann für zwei Stunden inklusive eisgekühltem Sekt, Knabbergebäck und Soundbegleitung gebucht werden (für zwei bis acht Personen 195 Euro).

Angebot „Early Bird“ immer donnerstags

Die SkiWelt Brixen und die SkiWelt Westendorf bringen alle Frühaufsteher seit Ende Januar jeden Donnerstag ab 7.30 Uhr ohne Zusatzkosten auf die Piste. 22 Kilometer frisch präparierte Pisten laden zum Skivergnügen bei Sonnenaufgang. Ebenfalls seit Ende Januar hat die SkiWelt für noch längeren Pistenspaß wie jedes Jahr die Öffnungszeiten am Nachmittag verlängert.

Early Bird jeden Donnerstag: Unter anderem das Skigebiet Westendorf öffnet an diesem Tag schon um 7.30 Uhr den Liftbetrieb.
Early Bird jeden Donnerstag: Unter anderem das Skigebiet Westendorf öffnet an diesem Tag schon um 7.30 Uhr den Liftbetrieb. Alle Fotos: Katja Bauroth

Tipps für Sparfüchse

Die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental bietet bis zum Saisonende am 10. April 2023 Familien Gratis-Skitickets ab drei Tagen für Kinder bis 15 Jahre an. Heißt: Kaufen Eltern mindestens ein Drei-Tages-Ticket, fährt der Spross gratis.

Und es kann noch mehr gespart werden:  Männer carven dienstags und Frauen mittwochs mit Tages- oder Teiltageskarten zum Jugendtarif.

Und zum 45. Geburtstag verteilt die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental noch einmal besondere Geschenke für den Donnerstag, 23. März 2023: Im Online-Shop kosten die Skipässe für diesen Tag nur 45 Euro. Sie sind bis eine Woche vorher buchbar.

Und das Skifahren wird auch dann in der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental sicher fein, wenn  wenn es um die Pisten grünt und blüht.

 

More from Katja Bauroth
ABGEFAHREN: Hin und weg in Lech Zürs
VON KATJA BAUROTH /// Zürs Lech am Arlberg. Einen besseren Start in...
mehr lesen
0 replies on “ABGEFAHREN: Auf weißen Schneisen in der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental”