Die Weltcup- Strecke in Zauchensee gehört zu den spektakulärsten weltweit.

ZAUCHENSEE ist optimal gerüstet für die neue Wintersaison. Die Gäste können sich nicht nur auf die bekannt guten Bedingungen in dem beliebten Skigebiet mitten in den Salzburger Bergen freuen. Es gibt einige interessante Neuigkeiten, die den Spaß in dem traditionsreichen und sportlichen Gebiet mit seinen 45 Pistenkilometern und 15 Liftanlagen in der kommenden Saison noch reizvoller machen. Und es finden in dieser Saison auch wieder spannende Weltcup-Rennen der Speed-Kategorie statt.

Text: TOC Agentur für Kommunikation
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

In den ersten Novembertagen hat sich der Winter in Zauchensee schon angekündigt und einen Vorgeschmack geliefert. Die Hänge am Gamskogel und Rosskopf strahlen in perfektem Weiß und bieten eine erste Portion Winterromantik. Die Vorfreude auf endlich wieder g`scheit Skifahren ist nicht nur bei den Einheimischen groß. Und sie ist berechtigt. Denn mit dem Saisonstart am 1. Dezember am Gamskogel in Zauchensee und ab 7. Dezember in Flachauwinkl (Highport) können sich die WintersportlerInnen auf spannende Neuigkeiten freuen. Diesen Winter starten die Gamskogelbahn I (in Zauchensee) und die beiden Highliner-Bahnen (aus Flachauwinkl) von Freitag bis Sonntag schon früher mit dem Betrieb. Schon ab 8 Uhr können hier die Ski- und Snowboard-FahrerInnen auf die Piste.

45 Pistenkilometer und 15 Liftanlagen stehen im Skigebiet Zauchensee zur Verfügung. Foto: Liftgesellschaft Zauchensee

FrühaufsteherInnen genießen frisch präparierte Hänge ganz ohne Trubel. Da passt es perfekt, dass man Tickets online buchen und entweder auf die eigene Key Card laden oder mit dem zugesandten QR-Code an einem der vier Ticketautomaten holen kann. Skifahren in Zauchensee war noch nie so g`scheit wie in diesem Winter. Mit dem Panorama Link zwischen Wagrain und Flachauwinkl/Kleinarl kann  man  von  Zauchensee  aus  über  Flachauwinkl  gleich  drei  Skigebiete befahren. 210 Pistenkilometer, 70 Liftanlagen und jede Menge Erlebniswelten für den Nachwuchs zwischen Zauchensee und Alpendorf.

Die Weltcup- Strecke in Zauchensee gehört zu den spektakulärsten weltweit. Foto: Liftgesellschaft Zauchensee

Spektakulär und traditionsreich: die Weltcup-Speedrennen am Gamskogel
Zauchensee ist bekannt und beliebt als sportliches Skigebiet. Das Aushängeschild ist der Audi FIS SKI Weltcup, der seit vielen Jahren in Zauchensee Station macht. Und das ist auch in diesem Winter der Fall. Am 13. und 14. Januar 2024 stehen die Speed-Disziplinen Abfahrt und Super-G mit den besten Skirennläuferinnen der Welt auf dem Programm. Die Weltcup- Strecke in Zauchensee gehört zu den spektakulärsten weltweit. Der extrem steile Starthang am Gamskogel ist nicht nur im Winter aufsehenerregend. Danach geht es mit etlichen anspruchsvollen Passagen Richtung Kälberloch und mit engen Kurven weiter zum langen Zielschuss Richtung Weltcup-Arena.

Die „12 Peaks Trophy“ ist eine Tour mit Ski oder Snowboard durch das ganze Gebiet zwischen Zauchensee und Alpendorf. Foto: Liftgesellschaft Zauchensee

„12 Peaks Trophy“: mit Skiern zu zwölf Berggipfeln und fünf Tälern
Ein ungewöhnliches Erlebnis, eine Herausforderung, ein kleines, aber doch risikoloses Abenteuer. Die „12 Peaks Trophy“ ist eine Tour mit Ski oder Snowboard durch das ganze Gebiet zwischen Zauchensee und Alpendorf. Von Lift zu Lift, von Piste zu Piste. Eine Reise auf Skiern mit 28 Liften und 10.000 Höhenmetern. Das meistern auch weniger geübte WintersportlerInnen, denn die Tour verläuft auf blauen und roten Pisten. Schwarze Abfahrten können umfahren werden. Wer sie geschafft hat, erhält die Black Trophy, einen coolen Sticker für Helm oder Ski oder ein „Stockwappen“ für den Skistock.

Zauchensee ist optimal gerüstet für die neue Wintersaison. Foto: Zauchensee Liftgesellschaft/A. Weißenbacher

Typisch Zauchensee: schön gelegen und leicht erreichbar
Zum g`scheiten Skifahren in Zauchensee gehört auch die gute Erreichbarkeit des Skigebiets. Von der Ausfahrt Flachauwinkl der Tauernautobahn sind es gerade mal 700 Meter bis zur Talstation der modernen Kabinenbahn Highliner I. Zusammen mit der anschließenden Sechser-Sesselbahn Highliner II dauert es nur wenige Minuten, bis man ganz oben im Skigebiet steht und herrliche Pulverschneepisten zur Auswahl hat. In diesem Winter kann es wegen der Sanierungsarbeiten auf der Tauernautobahn bei Werfen zu Wartezeiten kommen.
Eine bequeme Alternative wäre auch für Gäste die Fahrt mit der Bahn bis nach Altenmarkt oder Radstadt und mit dem Skibus ins Skigebiet. Im Umkehrschluss muss man keinen Parkplatz suchen und hat kurze Wege zur Seilbahn. Oder man fährt mit dem Auto etwas früher und kommt von Freitag bis Sonntag in den Genuss der verlängerten Betriebszeiten ab 8 Uhr. (Gamskogelbahn I und Zauchensee und Highliner I, II aus Flachauwinkl). Und abends kann man eventuelle Staus umgehen, indem man einfach etwas später zurückfährt und sich eine geschmackvolle Einkehr in einem der zahlreichen Lokale an den Talstationen gönnt. Gut gestärkt geht es dann nach einem feinen Abendessen nach Hause.

Zum g`scheiten Skifahren in Zauchensee gehört auch die gute Erreichbarkeit des Skigebiets. Foto: Liftgesellschaft Zauchensee

Für Familien und GenussfahrerInnen: die ruhigen Seiten von Zauchensee
Ein echter Geheimtipp ist das Nachbarskigebiet Radstadt-Altenmarkt. Klein und fein könnte man es umschreiben. Mit der Seilbahn schwebt man hinauf zur Bergstation, genießt eine grandiose Panorama-Aussicht und hat schöne breite Pisten vor sich. Ein Fall für GenusscarverInnen, auch für weniger geübte SkifahrerInnen und für den Nachwuchs. Dazu passen auch die urigen Skihütten im klassischen Salzburger Stil. Viel Spaß verspricht auch die sechs Kilometer lange Rodelbahn Königslehen, die man von Radstadt aus mit der Seilbahn erreicht. Die Bahn ist beleuchtet, und jeden Dienstag und Freitag steht der Abendbetrieb auf dem Programm.

Zauchis Kinderland mitten im Hoteldorf Zauchensee bietet ein Übungsgelände für die Jüngsten inklusive überdachtem Zauberteppich. Foto: Zauchensee Liftgesellschaft/A. Weißenbacher

Zauchensee hat ein Herz für den Nachwuchs
Wenn die Kinder Spaß haben, sind auch die Eltern glücklich. In Zauchensee wird viel getan für den gelungenen Familienurlaub. Für die Kids gibt es eine breite Auswahl an Angeboten von den ganz Kleinen bis zu ambitionierten Nachwuchssportlerinnen und -sportlern. Zauchis Kinderland mitten im Hoteldorf Zauchensee bietet ein Übungsgelände für die Jüngsten inklusive überdachtem Zauberteppich. Am Rosskopf können die älteren Kinder beim Familiypark im Snowpark ihre Fähigkeiten mit zwei spannenden Lines verbessern. Im Trainingszentrum bei der Kogelalm auf schneesicheren 1.900 Metern Höhe werden zwei abgesperrte und betreute Trainingsstrecken für den sportlichen Nachwuchs präpariert, der sich auf der kostenlosen Skimovie-Strecke verewigen kann.

Infos:
www.zauchensee.at
www.gamskogel.at
www.altenmarkt-zauchensee.at
www.skiamade.com
www.toctoc.info
www.salzburgerland.com
www.austria.info

 

 

Written By
More from NEWS Redaktion
Turracher Höhe: Butlerservice bis zum 1. Mai
Schneemangel? Auf der Turracher Höhe zwischen Kärnten und der Steiermark kann davon...
mehr lesen
0 replies on “G´scheit Skifahren in Zauchensee”